Erinnerungen -

festgehalten für die Ewigkeit

Mit professionellen Fotoaufnahmen oder einem Hochzeitsvideo kann man die schönsten Momente dieses ganz besonderen Tages einfangen und noch einmal Revue passieren lassen.


Wer macht die Hochzeitsfotos?

Gruppenfotos und klassische Hochzeitsaufnahmen, wie z.B. von der Trauung selbst, sollten vom Profi fotografiert werden. Er weiß am besten, welcher Bildausschnitt die optimale Wirkung hat. Er setzt Sie ins rechte Licht und achtet darauf, dass Frisur und Kleidung perfekt sitzen. Diese wichtigen Details machen den Unterschied zwischen einem Schnappschuss und wirklich guten Bildern.
Mancher wird nun einwenden, dass es doch viel preiswerter sei, die Foto- und Videoaufnahmen jemanden aus der Verwandtschaft oder dem Freundeskreis anzuvertrauen. Wenn es sich nicht gerade um einen „Spezialisten“ handelt, der jede freie Minute diesem anspruchsvollen Hobby widmet, ist davon eher abzuraten. Denn nicht nur mangelnde Erfahrung und fehlende Kenntnisse hinsichtlich der Lichtverhältnisse werden sich in den Aufnahmen niederschlagen. Ein Außenstehender hat einfach einen anderen Blick für die wesentlichen Momente einer Feier und nimmt sich auch die Zeit und Gelegenheit, im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken. Ein Gast Ihres Festes macht die Fotos eher nebenbei und genau so werden diese später aussehen. Fällt Ihre Wahl auf einen Profi-Fotografen, empfiehlt es sich, jemanden aus der näheren Umgebung des Ortes zu buchen, an dem Sie feiern werden. Dieser kennt die romantischsten Hintergrundmotive in unmittelbarer Nähe und Sie sparen unnötige Anreisekosten. Ein ortskundiger Fotograf weiß auch Abhilfe zu schaffen, falls das Wetter Außenaufnahmen verhindert und kennt Lokalitäten, in denen schöne Innenaufnahmen gelingen.

Konkrete Absprachen treffen

Während der Videograf „im Hintergrund“ die Hochzeitsfeier filmt und das Fest und die Feiernden kaum beeinträchtigt, beansprucht der Fotograf die volle Aufmerksamkeit für die Porträts des Brautpaares. Deshalb sollten Sie schon im Vorfeld ein Treffen mit dem Fotografen für etwa 1 bis 2 Stunden einplanen. In dieser Zeit können Sie sich besser kennen lernen und Ihre Wünsche und Vorstellungen genau besprechen. Viele Fragen lassen sich auch telefonisch oder per E-Mail erörtern, ersetzen aber nicht das persönliche Gespräch. Um schöne Fotos zu erhalten, müssen Sie Ihrem Fotografen vertrauen können und die Kommunikation zwischen Ihnen muss stimmen.

Hochzeitsfotos in Schwarz/Weiß oder Farbe?

Dank digitaler Technik kann jedes Farbfoto problemlos in schwarz/weiß umgewandelt werden. Sie haben so die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, von welchen Ihrer Bilder Sie Schwarz/Weiß-Darstellungen möchten. Hingegen wird es schwierig, Farbe in s/w-Fotos zu bringen. Auch Schärfe, Helligkeit und Kontrast können mit entsprechenden Bildbearbeitungsprogrammen optimiert werden, jedoch nur in beschränktem Maße. So gut die Möglichkeiten zur digitalen Bildbearbeitung heute auch sind, sie ersetzen nie ein gut gemachtes Foto.

Auf Nummer sicher gehen

Es gibt auch die Möglichkeit, die Bilder vor der Trauung machen zu lassen. So gehen Sie sicher, dass Ihr Kleid knitterfrei ist und das Make-up sitzt. Ein guter Fotograf erzeugt eine relaxte Stimmung und schafft somit die beste Vorraussetzung für romantische Bilder. Viele Aufnahmen ergeben sich auch aus der Situation heraus, Hauptsache Sie sind locker – wie auch im Hochzeitsvideo.

Hochzeits-Profis gesucht

Die einfachste und preiswerteste Möglichkeit für ein Hochzeitsvideo ist, jemanden aus dem Bekannten- oder Verwandtenkreis darum zu bitten. Nur kann dann dieser Gast leider die Feier nicht geniessen, da er ständig mit Filmaufnahmen beschäftigt ist. Wollen Sie keinem der Angehörigen diesen Aufwand zumuten oder kein Risiko eingehen, engagieren Sie einen professionellen Videografen.
Lassen Sie sich im Vorfeld fertige Video-Produktionen von ähnlichen Festen zeigen, um zu sehen, ob Ihnen seine Arbeiten in Bildqualität, Schnitt und Kameraführung gut gefallen. Besonders reizvoll wird das Erinnerungsvideo, wenn die passende Musik (vielleicht Ihr Lieblingslied) als Hintergrundmusik eingespielt wird. Fragen Sie Ihren Videofilmer, ob er auch Fotos aus Ihrer Kinder- und Jugendzeit mit einschneiden kann.
Suchen Sie den Videografen möglichst früh auf (bis zu sechs Monate vor der Hochzeit), um ihn zu engagieren, denn manche sind über lange Zeit hinweg ausgebucht.

Nichts verpassen!

Ein professioneller Videofilmer wird sich von Ihnen vorher genau den Ablauf der Feier erklären lassen. So kann er einschätzen, wann seine Fertigkeiten besonders gefragt sind und stellt sicher, dass jedes Überraschungsmoment auf Film gebannt wird.
Ein guter Filmer verfolgt das Fest sehr aufmerksam und erkennt rechtzeitig, wenn Showeinlagen und Überraschungen für das Brautpaar geplant sind.

Länge des Hochzeits-Videos vereinbaren

Die Länge des Films sollten Sie unbedingt vorher vertraglich vereinbaren. Außerdem muss geklärt werden, ob der Film nur die Trauung beinhalten soll oder Sie eine komplette Dokumentation der Hochzeit wünschen. Der Preis ist nicht allein von der Gestaltung und Menge der Aufnahmen abhängig, sondern vielmehr von der Anwesenheitsdauer des Videografen.

Es gibt Videos der kompletten Hochzeit – vom Aufstehen der Braut bis hin zur Verabschiedung des letzten Gastes. Bei „all inclusive“-Filmen, ist sogar der Kauf des Brautkleides oder das Aussuchen der Eheringe mit dabei. Mit solchen Extras steigen natürlich der Aufwand des Videografen und somit auch der Preis! Wenn Sie in der Sommersaison heiraten, müssen Sie eventuell mit zwei bis drei Wochen Wartezeit auf Ihre Hochzeitsaufnahmen rechnen. Ein komplett fertig geschnittenes Video ist kostenintensiver und benötigt mehr Zeit. Egal, für was Sie sich entschieden haben, beides ist nicht nur eine wunderschöne Erinnerung für Sie, sondern entsprechend aufbereitet auch ein tolles Dankeschön an Ihre Gäste.

Digitales Fotoalbum zur Hochzeit

Mit Hilfe der Computertechnik können Sie für sich und Ihre Gäste ein schönes Stück Erinnerung gestalten. Ein digitales Fotoalbum bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl von Fotos auf kreative Weise zu bearbeiten und zu sortieren. Auf dem Computer-Monitor oder Laptop sind die Fotos im Hintergrund beleuchtet und geben die Farben kräftig und frisch wieder. Sind die Fotos in hoher Auflösung gemacht worden, können Sie sich am Computer die Bilder sehr groß anschauen, um auch die kleinen Details erkennen zu können. Die Funktion Dia-Show lässt Sie auf unkomplizierte Art noch einmal die besondere Atmosphäre Ihres Hochzeitstages genießen.

Neben den Fotos können dazu passende Bemerkungen eingefügt werden und im Hintergrund sorgt Ihre Lieblingsmusik für eine ganz persönliche Note. Zum Schluss wird das Kunstwerk auf eine CD oder DVD gebrannt. Die CD/DVD kann mit einem passenden Bild bedruckt werden. Diese Art der Dokumentation hat den Vorteil, dass sich eine CD im Gegensatz zu einem echten Fotoalbum beliebig oft brennen lässt und so als Erinnerungsstück auch an Verwandte und Freunde weitergeben lässt. Allen Liebhabern des klassischen Fotoalbums sei jedoch versichert, dass das gemeinsame Zusammensitzen und Anschauen in fröhlicher Runde nicht zu schlagen ist. Das digitale Fotoalbum ist einfach eine weitere Variante in modernem Gewand.

Eine andere Variante sind Dankeskarten. Auch hier besteht die Möglichkeit, diese digital anzufertigen und später in einer beliebigen Anzahl auszudrucken.

Gute Planung – gute Aufnahmen!

  • Informieren Sie sich genau über die Preise und Angebotspakete. Vergessen Sie dabei nicht die Aufpreise falls der Video- oder Fotograf länger bleiben muss.
  • Auf einer Hochzeitsmesse am Anfang des Jahres gibt es eine gute Auswahl an Video- und Fotografen. Man kann sich persönlich kennen lernen und in Arbeitsproben hinein schauen.
  • Bringen Sie zur Besprechung ein Foto von denjenigen Personen mit, die oft fotografiert und gefilmt werden sollen.
  • Lassen Sie die professionellen Aufnahmen wie Gruppenfotos so früh wie möglich am Tag machen, damit Make-up, Kleid und Anzug noch perfekt sitzen.
  • Klären Sie im Vorfeld, ob Fotografieren oder Filmen während der kirchlichen oder standesamtlichen Trauung erlaubt ist. Wenn nicht, informieren Sie Ihren Fotografen rechtzeitig.
  • Halten Sie sämtliche extra Wünsche und Abmachungen vertraglich und möglichst präzise fest. Das gibt Sicherheit für beide Seiten.
  • Bedenken Sie, dass der Preis nicht von der Qualität, sondern vielmehr vom Aufwand des Video- bzw. Fotografen abhängt.
  • Suchen Sie schon in der Vorbereitungsphase nach einer Ausweichvariante für die professionelle Fotosession, falls Sie der Regen überraschen sollte.

© Heiraten Oberfranken · Hochzeitsfoto/Hochzeitsvideo

Hier finden Sie Ihren Hochzeitsfotografen:

Hochzeitsfotos
in Oberfranken

Hochzeitsfotograf Oberfranken
Für unvergesslich schöne Aufnahmen vertrauen Sie sich einem Profi-Fotografen an.
Hochzeitsfoto bayern
Schwarz/Weiß oder Farbe?
Hochzeitsfotograf oberfranken

Welche Motive sind z.B. wichtig?

Hochzeitsfotos Hof, Bayern
... am Morgen vor der Hochzeit
Hochzeitsbilder Hof Oberfranken
... Ankleiden der Braut
Hochzeitsbilder Oberfranken
... während der Trauung
Hochzeitsfoto Bayern Trauring anstecken
... Trauring anstecken
Hochzeitsfoto Hochzeitstorte Oberfranken
... Anschneiden der Hochzeitstorte